Zur Geschichte

Beinah 140 Jahre und kein bisschen leise ... So könnte man die Marktmusikkapelle Vorau in kurzen Worten beschreiben. Der musikalische Jahreskreis ist ausgefüllt mit rund 75 Ausrückungen. Diese reichen von kirchlichen Festen und Feierlichkeiten der Gemeinden über diverse Unterhaltungsveranstaltungen, dem im wundervollen Ambiente des Stiftes Vorau stattfindenden „aufmarschiern & umibradl’n“ bis hin zum jährlichen Highlight, dem Frühjahrskonzert. Weit über die Grenzen des Bezirkes hinaus bekannt, lockt dieser musikalische Glanzpunkt Besucher aus Nah und Fern nach Vorau, sodass der Turnsaal an beiden Veranstaltungsabenden jeweils bis zum letzten Platz gefüllt ist – ein wertvoller Lohn für die viele Proben- und Organisationsarbeit, die hinter so einem Konzertwochenende steckt.

Die vergangenen 50 Jahre

1950er

Mitwirkung beim Film „Cordula“ mit Paula Wessely

 

1960er

Eintritt der 1. Musikerin (Maria Graf)

1. Teilnahme an einer Marschwertung (Köflach)

 

1970er

Ära „Fritz Zisser“ beginnt

Konzertwertungen (1974, 1978)

 

1980er

Einführung der Muttertagskonzerte

Konzertwertungen (1980, 1984, 1987)

Marschwertungen (1981, 1983)

 

1990er

CD-Produktion „So klingt’s in der gesunden Region Vorau“

Josef „Pepi“ Heuchler wird Kapellmeister

Konzertwertung (1992)

 

 

2000er

Eröffnung des neuerbauten Musikerheimes

Konzertwertungen (2000, 2002)

Marschwertung (2003)

Verleihung Steirischer Panther & Robert-Stolz-Preis

CD-Produktion „130 Jahre Marktmusikkapelle Vorau“

 

 

Bis in die 70er Jahre wurde 1905 als Gründungsjahr der Marktmusikkapelle Vorau angenommen. Schließlich fand der damalige Kapellmeister und heutige Ehrenkapellmeister Fritz Zisser inmitten alter Noten das Original der Gründungsurkunde aus dem Jahre 1877. Der Einsatzbereich der „Feuerwehrkapelle Vorau“ war in den Anfangsjahren hauptsächlich bei Begräbnissen, Platzkonzerten, Fackelzügen.

 

Mit der Wahl von Hans Pfleger zum Kapellmeister im Jänner 1949 begann ein aufstrebender Abschnitt in der Vereinsgeschichte. Unter anderem wirkte die Musikkapelle in dieser Zeit bei den in Vorau durchgeführten Dreharbeiten zum Film „Cordula“ mit Paula Wessely mit.

Die Umbenennung von „Feuerwehrkapelle“ auf „Musikverein Marktkapelle Vorau“ erfolgte 1974. Im selben Jahr wurde Friedrich Zisser zum Nachfolger Pflegers gewählt.

Zisser führte die Kapelle in eine musikalisch sehr erfolgreiche Zeit. Dies bestätigt die Tatsache, dass der Verein in seiner Ära bei Konzert- und Marschwertungsspielen stets ausgezeichnete Bewertungen erhielt.

Fritz Zisser initiierte unter anderem auch die Muttertagskonzerte, die mehr als 20 Jahre lang fixer Bestandteil des kulturellen Lebens in Vorau waren.

 

1996 erfolgte der bislang letzte Taktstockwechsel. Mag. Josef „Pepi“ Heuchler übernahm die musischen Geschicke und brachte frischen Wind ins Geschehen und in die Klangwelt der Kapelle. So wurde das 120jährige Bestehen der Kapelle mit einem eindrucksvollen Jubiläumskonzert gefeiert. Die damit einhergehende Einführung des Frühjahrskonzertes ist auch Pepi Heuchler und seinem Team des Vorstandes bzw. des Vereinsausschusses zuzuschreiben.

Eine Besonderheit stellten die Feierlichkeiten zum 125. Geburtstag des Vereines im Jahr 2002 dar, bei denen die Marktmusikkapelle – so lautet seit dem Jahr 2000 der offizielle Name – gemeinsam mit der Rockgruppe „Exzess“ ein Jubiläums-Open-Air veranstaltete.

 

Die Vorbereitungen und Festivitäten zum 130-jährigen Bestandsjubiläum (2007) begannen bereits ein Jahr davor. Die Marktmusikkapelle produzierte 2006 ihre erste eigene CD „130 Jahre Marktmusikkapelle Vorau“, auf der unter anderem auch Kompositionen der Musiker Gerhard Heuchler, Josef Heuchler und Franz Kerschenbauer zu hören sind. Weiters wurden die Musikerinnen und Musiker neu eingekleidet. Bei der offiziellen Segnung der Fuhrmannstracht, die im Zuge des jährlichen Gedenk- und Dankgottesdienstes der Marktmusikkapelle stattfand, wurde die von Kapellmeister Heuchler komponierte „David-Messe“ uraufgeführt.

Im Jahr 2007 war Manfred Machhammer mit seiner Sendung „Blasmusik in der Steiermark“ bei der Marktmusikkapelle zu Gast. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete ein dreitägiges Fest, im Zuge dessen auch ein Bezirksmusikertreffen veranstaltet wurde.

 

In der Marktmusikkapelle Vorau werden seit jeher Traditionen hochgehalten, geschätzt und gelebt. Vielleicht bilden diese Gepflogenheiten die Basis für das kameradschaftliche und respektvolle Miteinander und ermöglichen somit auch die vielen schönen Erlebnisse und großartigen Erfolge, die die Musikerinnen und Musiker im Laufe der Jahre gemeinsam erlebt haben.